Bestandssignatur

2-14-0091

Laufzeit

1528-1872

Umfang

9,7 lfm

Findmittel

Repertorium

Inhalt

Die Besitzungen des 1147 gegründeten Zisterzienserinnenklosters Ichtershausen wurden während der Reformation säkularisiert und in ein landesherrliches Amt umgewandelt, das im Laufe des 17. Jh. mit dem landesherrlichen, seit 1377 wettinischen Amt Wachsenburg verbunden wurde. Die südlichen Teile des Amtsbezirks kamen 1856 an die Justizamtsbezirke Ohrdruf und Liebenstein. Die Verwaltungsaufgaben wurden 1858 an das Landratsamt Gotha abgetreten. Als Gerichtsbehörde wurde das Justizamt 1877 aufgehoben und sein Bezirk dem Justizamt Gotha unterstellt.
Die Archivalien sind mit den Akten des Landratsamts Gotha an das Archiv gekommen und 1959 zu einem besonderen Bestand formiert worden.
I. Allgemeines: Landesverfassung 1528-1872.- Grenzsachen 1637-1859.- Statistik 1846-1856.- Polizeiwesen 1834-1851.- Medizinalwesen 1841-1854.- Armenwesen 1831-1834.- Aus- und Einwanderung 1846-1859.- Gemeindeaufsicht 1846-1859.- Schulen und Bildungsanstalten 1833-1858.- Militärsachen 1843-1848.- Steuersachen 1841-1851.- Handel, Handwerk, Gewerbe- und Bausachen 1683-1858.- Eisenbahn und Chausseebau 1815-1861.- Land- und Forstwirtschaft 1841-1864.- Sonstiges 1663-1857.- II. Einzelne Orte: Apfelstädt 1655-1869.- Bischleben 1817-1863.- Bittstädt 1644-1870.- Dietendorf 1638-1858.- Eischleben 1724-1860.- Haarhausen 1695-1858.- Holzhausen 1643-1861.- Ichtershausen 1602-1861.- Ingersleben 1802-1866.- Kornhochheim 1820-1858.- Molsdorf 1627-1864.- Rehestädt 1732-1858.- Rhoda 1735-1858.- Stedten 1796-1859.- Sülzenbrücken 1819-1858.- Thörey 1772-1861.