Thüringer Archivportal





Kirchliche Archive in Thüringen

Zur Übersicht

In einem Land, dessen Geschichte und Tradition zu großen Teilen auf christlicher Basis entstanden ist, bilden kirchliche Archive eine wesentliche Quellengrundlage für die regionale und überregionale Kirchen- und Landesgeschichtsforschung. Evangelische und katholischen Archive bieten auf zentraler kirchlicher Verwaltungsebene sowie auf der Ebene der Kirchengemeinden eine breite Quellenbasis, die gerade auf lokaler Ebene oftmals vor der kommunalen und staatlichen Überlieferung einsetzt und bis an die Gegenwart heranreicht. Mit den Kirchenbüchern verwahren sie die älteste flächendeckend vorhandene statistische Überlieferungsform. Die kirchliche Archivlandschaft auf dem Gebiet des Freistaats Thüringen gliedert sich folgendermaßen:

  1. Das katholische Bistum Erfurt (gegr. 1994)
    Die zentrale Überlieferung und die der Dekanate seit 1030 wird im Bistumsarchiv Erfurt verwahrt. Im Archiv des Bischöflichen Kommissariats in Heiligenstadt befindet sich die, teilweise bis ins Mittelalter zurückreichende, Überlieferung des Eichsfelds. Darüber hinaus bestehen Archive von ca. 180 Pfarr- und Filialgemeinden, die nicht hauptamtlich besetzt sind. Als Rechtsgrundlage der Archivbenutzung dient die Anordnung über die Sicherung und Nutzung der Archive der katholischen Kirche vom 19. September 1988.
  2. Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Thüringen (gegr. 1920)
    umfasst die Gebiete der ehemaligen Territorialstaaten Sachsen-Weimar-Eisenach, Sachsen-Gotha, Sachsen-Altenburg, Sachsen-Meiningen, Schwarzburg-Rudolstadt, Schwarzburg-Sondershausen und Reuß. Die zentrale Überlieferung befindet sich im Landeskirchenarchiv Eisenach. Dieses erteilt auch Auskunft über die Standorte und Adressen der ca. 750 Pfarr- und 18 Superintendenturarchive, die nicht hauptamtlich besetzt sind. Die Ev.-Lutherische Kirche in Thüringen hat sich am 1. Juli 2004 mit der Ev. Kirche der Kirchenprovinz Sachsen zur Föderation Evangelischer Kirchen in Mitteldeutschland zusammengeschlossen. Weitere Informationen über das Archivwesen in der EKM finden Sie unter
    www.archive-bibliotheken-ekm.de.
  3. Die Evangelische Kirche der Kirchenprovinz Sachsen
    umfasst die ehemals preußischen Landesteile des Freistaats Thüringen (Kirchenkreise Erfurt, Südharz, Mühlhausen, Henneberger Land, Sömmerda). Die zentrale Überlieferung, auch zu den thüringischen Regionen, befindet sich im Archiv der Ev. Kirche der Kirchenprovinz Sachsen in Magdeburg. Dieses gibt auch Auskunft über die ca. 325 Pfarr- und Superintendenturarchive sowie die Kirchenkreisarchive Niedergebra, Mühlhausen, Straußfurt und Erfurt, die alle nicht hauptamtlich besetzt sind. Rechtsgrundlage für die Archivbenutzung ist das Kirchengesetz zur Sicherung und Nutzung von kirchlichem Archivgut in der Evangelischen Kirche der Union vom 6. Mai 2000.
  4. Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck (Kirchenkreis Schmalkalden)
    Das Archivgut der Konsistorien lagert im Hessischen Staatsarchiv Marburg und im Landeskirchlichen Archiv Kassel. Die 17 Pfarrarchive sowie die Archive der früheren Mittelbehörden befinden sich vor Ort. Auskünfte erteilt das LKA Kassel. Archivgesetz und Benutzungsordnung sind unter www.ekkw.de/archiv/ einsehbar.
  5. Bistum Fulda
    Die Katholiken der Thüringischen Rhön (Dekanat Geisa) gehören zum Bistum Fulda. Archivgut befindet sich dort in 11 Pfarrämtern. Weitere Informationen erhalten Sie über das Bistumsarchiv im Bischöflichen Generalvikariat in Fulda.
  6. 6. Bistum Dresden-Meißen
    Im Dekanat Gera sind die Katholiken der ehemaligen Territorialstaaten Reuß jüngere und ältere Linie und Sachsen-Altenburg zusammengeschlossen. Dazu gehören 11 Pfarreien mit den jeweiligen Archiven, über die das zuständige Bistumsarchiv in Bautzen Auskunft erteilen kann.

Darüber hinaus existieren noch zahlreiche kirchliche Spezialarchive, z. B. bei diakonischen Einrichtungen, anderen religiösen Gemeinschaften, Stiftungen und Vereinen, die aus Platzgründen hier nicht im einzelnen aufgezählt werden können.