Bestandssignatur

2-14-0099

Laufzeit

1503-1899, z.T. bis 1937

Umfang

19,0 lfm

Findmittel

Repertorium

Inhalt

Die Herrschaft Tonna war ursprünglich Besitz der Grafen von Gleichen. Sie kam nach deren Aussterben 1631an die Schenken von Tautenburg und 1641 an die Grafen von Waldeck. Die Herzöge von Sachsen-Gotha kauften die Herrschaften 1677 und wandelten sie in ein landesherrliches Amt um, das 1830 als Justizamt fortgeführt wurde. Die Verwaltungsaufgaben kamen 1858 an das Landratsamt Gotha. Als Gerichtsbehörde bestand das Justizamt, dessen Bezirk 1869 durch den Justizamtsbezirk Volkenroda vergrößert wurde, bis 1879 und wurde dann im Amttsgericht Tonna fortgeführt.
Die Archivalien sind mit Akten des Landratsamts Gotha an das Archiv abgeliefert und 1959 zu einem besonderen Bestand formiert worden.
I. Allgemeine Angelegenheiten: Landesverfassung 1842-1845.- Grenzsachen 1717-1855.- Medizinalwesen 1841-1858.,- Aus- und Einwanderung 1847-1858.- Gemeindeaufsicht 1817-1863.- Schulen und Bildungsanstalten 1837-1858.- Steuersachen 1836-1851.- Handel, Handwerk, Bau und Wegebau 1830-1859.- Sonstiges 1713-1859.- II. Einzelne Orte: Aschara 1771-1860.- Ballstädt 1664-1869.- Bienstädt 1633-1858.- Burgtonna 1669-1861.- Döllstädt 1767-1864.- Eckardtsleben 1690-1861.- Eschenbergen 1631-1866.- Gierstädt 1807- 1860.- Gräfentonna 1577-1865.- Großfahner 1714-1868.- Illeben 1703-1858.- Kleinfahner 1781-1869.- Töttelstädt 1536-1858.- Wiegleben 1802-1859.